Elternbeiträge

Elterninformation Beiträge vom 13.05.2020 ...

 

Elterninformation zum Beitragseinzug

Sehr geehrte Eltern,

am Montag verkündete Ministerpräsident Söder in seiner Regierungserklärung,

dass der Freistaat die Elternbeiträge für zunächst drei Monate übernimmt.

Das bringt für Sie als Eltern in dieser schwierigen Zeit wenigstens in finanzieller

Hinsicht eine Entlastung.

Sobald wir Näheres zum Zeitraum der Beitragsübernahme und zur technischen

Abwicklung wissen, werden Sie umgehend von uns benachrichtigt.

Wir hoffen, dass dies in den nächsten Tagen geschieht.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Sabine Kapitän

 

Elterninformation - Elternbeiträge während des Betretungsverbots

Liebe Eltern,

die Sondersituation, die durch Corona entstanden ist, hat uns alle in den letzten Wochensehr gefordert. Viele Informationen sind auf Sie und uns eingeströmt. Entscheidungen mussten rasch getrof-fen werden. Damit wir handlungsfähig bleiben konnten, haben wir aufgrund der jeweiligen Si-tuation Schritt für Schritt mit vielen beteiligten Stellen nach Lösungen gesucht. Unser Fokus lag dabei immer auf den Kindertageseinrichtungen, den Mitarbeitenden vor Ortund natürlich den zu betreuenden Kindern und deren Familien. Oberstes Ziel musste undmuss immer noch sein, die rasante Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und einzudäm-men. Auf Grund der Beschlüsse der Bundesregierung und der Länder vom 15.04.2020 bestehtdas Betretungsverbot der Kindertageseinrichtungen vorerst weiter. Eine Notbetreuung wirdweiterhin angeboten.Da die Corona-Krise viele vor finanzielle Herausforderungen stellt, haben Sie sich sicherlichauch schon gefragt, wie mit Elternbeiträgen verfahren wird, wenn Ihre Kinder aufgrund derCoronavirus-Situation nicht in der Kita betreut werden können.Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales verweist in seinen Infor-mationen auf die Regelungen, die jeweils im Betreuungsvertrag getroffen sind. In unserem Betreuungsvertrag ist geklärt, dass „bereits gezahlte Beiträge erst ab einerSchließung von mehr als einem Monat zurückerstattet werden". 

Nun haben wir die besondere Situation, dass die Kitas gar nicht geschlossen sind, dort aberauch nicht alle Kinder betreut werden dürfen. Die Kosten laufen voll weiter. Die Kitas erhal-ten zwar auch weiterhin die gesetzliche Förderung, diese deckt aber nur einen Teil der Be-triebskosten.Ihre Elternbeiträge sind damit für Ihre Kita ein wesentlicher wirtschaftlicher Faktor, um denBetrieb dauerhaft sicherzustellen. Aufgrund der Ausnahmesituation bitten wir Sie deshalb zunächst, Ihre Elternbeiträge weiterzu leisten.Nicht nur wir sind dabei zu klären, wie mit dem in der Zeit des Betretungsverbotes gezahltenBeiträgen zu verfahren ist. Auch das Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen undJugend (BMFSFJ) ist mit den Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden, den kommunalenSpitzenverbänden, Kita-Verbänden und anderen Ministerien im Gespräch, um eine übergrei-fende und möglichst verträgliche Lösung für alle Beteiligten zu erarbeiten. Die Problematik ist den politischen Entscheidungsträgern durchaus bewusst.Wir hoffen, dass in den nächsten Tagen eine Entscheidung getroffen wird, wie mit den ge-zahlten Elternbeiträgen zu verfahren ist.Wir versichern Ihnen, dass die Elternbeiträge mit Sicherheit nach festgelegten Regelungenabgerechnet werden und wir auch rückwirkend Beiträge erstatten, wenn diese Ihnen zuste-hen. Bitte veranlassen Sie deshalb keine Rücklastschrift oder den Entzug der Einzugsermächti-gung. Dies führt für Sie zu unnötigen Gebühren oder zu unnötigem, zusätzlichem Verwal-tungsaufwand. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld, wir werden, wie in der Vergangenheit auch, allestun, um gut, aber auch richtig und besonnen zu handeln und Sie umgehend informieren, so-bald es einen neuen Sachstand gibt.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Sabine Kapitän